Friesen liefern hervorragenden Start in das Turnierjahr 2017

Am gestrigen Sonntag lieferten Friesenpferde im Subtop-Wettkampf in Tolbert (NL) herausragende Resultate.

Leonie Evink erreichte im Sattel von Wylster 463 (v. Rindert 406) in der Klasse ZZ-Schwer den 2. Platz mit 66,07%. Der Paarung fehlt nun noch ein Gewinnpunkt, um in der internationalen Klasse im Prix St. Georges starten zu dürfen.

In der Intermediaire II startete der Jasper 366-Sohn Haitse 425, der bereits unlängst auf der Hengstenkeuring 2017 sein Gangvermögen eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte. Unter seiner Reiterin Marsja Dijkman erreichte er 61,64% und damit den 5. Platz.

In der Königsklasse, dem Grand Prix, startete ebenfalls ein Friese – der wohlbekannte Fabe 348-Sohn Wilke C. van de Wijdewormer (nominiert für den Titel „Pferd des Jahres 2016) erreichte unter Melanie Mouthaan ansehnliche 60,67%.

Bereits am vergangene Donnerstag starteten Judith Pietersen und Kop Jansen LimiTed Edition (v. Uldrik 457 – Stammbuchname Kanjer ter Meer, aus der Zucht von Peter Meer, Deutschland!) auf der renommierten ‚Jumping Amsterdam‘. LimiTed Edition hatte sich als einziger Friese für das Finale der „SUBLI-Meisterschaft für 5-jährige Dressurpferde“ qualifiziert und trat somit gegen ein Teilnehmerfeld aus jungen KWPN-Zukunftshoffnungen an. Das Paar wusste sich hervorragend zu beweisen – mit 68,8% erreichten sie den 5. Platz der 5 Teilnehmer und lieferten dem Publikum einen bleibenden Eindruck von der Qualität der Friesenpferde in der Dressur!

Posted in Neuigkeiten.

Schreibe einen Kommentar